Externenprüfung Bayern

Alles rund um Aus- und Weiterbildung

Moderator: Team

Externenprüfung Bayern

Beitragvon c'est-moi » 03.10.2009 13:21

Hallo alle zusammen,
im Moment befinde ich mich im 2.SPS-Jahr als "Neueinsteiger".
Ich überlege, ob es sinnvoll wäre, die Externen-Prüfung zur Kinderpflegerin zu machen (an meiner Faks darf ich sie nicht machen .... kennt da vllt beiläufig gefragt den Grund dafür?). Nun habe ich gehört - niemand kann mri allerdings konkrete Auskünfte geben - dass ich in ewig vielen Fächern mehr als meine Mitdschüler/innen an der Faks geprüft würde. Welche Fächer werden abgefragt? Hat jemand Erfahrung(en)? Was ist zu lernen? Ist es sinnvoll, die Externen-Prüfung zu machen?
Vielen Dank für die Bemühungen,
liebe Grüße :-)[/b]
c'est-moi
 
Beiträge: 10
Registriert: 08.09.2009 19:15

Beitragvon kadajora8 » 26.10.2009 20:40

Hallo!
Ich kann ur von Bayern berichtenund da ist die Kinderpflegerinneprüfung Pflicht nach dem SPS. Wenn ich mich recht erinnere wurden wir in PädPsych, Reli und PML getestet. War voll easy!
kadajora8
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.05.2009 20:34

Beitragvon kurtmarie » 27.10.2009 13:23

kadajora8 hat geschrieben:Hallo!
Ich kann ur von Bayern berichtenund da ist die Kinderpflegerinneprüfung Pflicht nach dem SPS. Wenn ich mich recht erinnere wurden wir in PädPsych, Reli und PML getestet. War voll easy!


Aber doch nur nach nem 2jährigen SPS !?
~* Is maith an scáthán súil charad °°^
kurtmarie
 
Beiträge: 112
Registriert: 22.12.2006 22:14
Wohnort: *Bavaria*

Beitragvon kadajora8 » 27.10.2009 17:05

ja, habe regulärte Ausbildung gemacht. Wüsste aber nicht wo da der Unterschied liegen soll, da du den Stoff vom ersten SPS ja auch können musst!
kadajora8
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.05.2009 20:34

Beitragvon kurtmarie » 02.11.2009 00:27

natürlich sollte man den stoff können, trotzdem ist die prüfung nach einjährigem sps keine pflicht ;)
bei uns durfte man die sie nach einjährigem sps übrigens auch nicht machen, aber keine ahnung warum
~* Is maith an scáthán súil charad °°^
kurtmarie
 
Beiträge: 112
Registriert: 22.12.2006 22:14
Wohnort: *Bavaria*

Beitragvon eon_tobias » 14.12.2009 18:39

grundsätzlich darfst du sie als externer prüfling machen. einziger vorteil ist, dass man auch als kipfl arbeiten darf falls man die ausbildung zum erzieher versaut. habe damals auch die externenprüfung gemacht, bin aber nicht ins sps sondern direkt in den unterkurs eingestiegen, hat mir dann ein kjahr gespart...

lg
tobias
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
Albert Einstein, deutsch-amerikanischer Physiker, 1879 - 1955
---
Habt ihr schon nach eurem Thema gesucht?
Forensuche | http://google.de
---
Liebe Grüße von Tobias aus Augsburg
das bin ich: http://tobias-schiesser.de
Vorsitzender im Landesverband der http://waldkindergarten-bayern.de
eon_tobias
 
Beiträge: 509
Registriert: 16.11.2006 09:28
Wohnort: Augsburg, Bayern

Beitragvon c'est-moi » 21.12.2009 18:44

oh, danke für die antworten -
nein, nach dem zweijährigen sps ist die prüfung keine pflicht, aber ich spiele mit dem gedanken, sie trotzdem (quasi als absicherung ;-) ) zu machen, ahb aber eben wie gesagt null plan, wo ich stoff her bekomme, wo ich mich anmelden, erkundigen, etc muss und in welchen fächern ich als externling geprüft werde :-(
c'est-moi
 
Beiträge: 10
Registriert: 08.09.2009 19:15


Zurück zu Aus- und Weiterbildung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste