Quereinstieg Erzieher - in NRW quasi unmöglich?

Alles rund um Aus- und Weiterbildung

Moderator: Team

Quereinstieg Erzieher - in NRW quasi unmöglich?

Beitragvon Superuschi » 14.06.2010 11:29

Hallo!

In einem anderen Faden schrieb ich bereits, dass ich mich beruflich umorientieren möchte und Erzieherin werden möchte.

Scheinbar ist dies ein Ding der Unmöglichkeit. Ich habe vor einigen Jahren einen kaufmännischen Beruf erlernt, anschließend in dem Bereich auch gearbeitet, seit knapp einem Jahr kümmere ich mich um meine Tochter.

Nun sind in NRW die Regularien für die Erzieherausbildung so streng, dass ohne berufliche Vorbildung kein Weg an der Ausbildung zum Kinderpfleger, Sozialhelfer oder Heilerziehungspfleger vorbei führt. Zusammen mit dem KiBiz ist das doch totaler Murks.

Ich bin gewzungen, 2 Jahre in eine Ausbildung zu investieren (Kinderpfleger), mit der ich faktisch wenig bis "gar nichts" anfangen kann, wenn ich dann 2013 fertig bin. 2 Jahre, in denen ich kein Geld verdiene. Gut, ich könnte u.U. Bafög beziehen, aber das muss ja auch zurück gezahlt werden.
Die Schulen meinen halt, "Ja ist doch toll, dann haben sie die FHR und können die Erzierhausbildung machen". Ja, genau, und die dauert dann nochmal 2 Jahre, in denen ich wieder kein Einkommen habe.

4 Jahre ohne zweites Einkommen, das ist bei uns einfach nicht drin, und bei vielen, wenn nicht sogar den meisten, anderen Haushalten auch nicht. Gerade die Erzieherlaufbahn ist doch eine, die oft auf dem zweiten Bildungsweg eingeschlagen wird.

Ich bin der Meinung, im Zuge des KiBiz hätte auch die Ausbildungsbedingungen überholt und angepasst werden müssen.

Mit der Bezirksregierung habe ich bereits gesprochen, auch hier kam bildlich gesprochen nur ein von einem Schulterzucken begleiteten "Ist halt so".

Das ganze wurmt mich total und ich möchte es so einfach nicht hinnehmen.

Wart ihr vielleicht ein einer ähnlichen Situation? Was habt ihr gemacht? Haltet ihr es für Sinnvoll, "offiziell" etwas dagegen zu tun, z.B. beim zuständigen Landtagsabgeordneten vorsprechen?
Superuschi
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.05.2010 22:41

Beitragvon eon_tobias » 16.06.2010 21:18

Hi!
Ich komm nciht aus NRW.
Ich denke auch nciht, dass da viel passieren wird, da es vielleicht 50 Leute die nächsten 3 Jahre betrifft und sich das Problem dann von selbst erledigt.

Ich habe mir übrigends die 2 Jahre Kinderpfleger gespart, indem ich die Kinderpflegeprüfungen extern abgelegt habe.
Oder vielleicht gibt es ja in NRW Kurs, die unter bestimmten Bedingungen zu einer Gleichstellung mit einer Kinderpflegerin führen?
Oder aber du machst einfach die nächsten Jahre Tagespflege und wartest bis sich die Situation von selbst klärt..

LG

Tobias Schießer
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
Albert Einstein, deutsch-amerikanischer Physiker, 1879 - 1955
---
Habt ihr schon nach eurem Thema gesucht?
Forensuche | http://google.de
---
Liebe Grüße von Tobias aus Augsburg
das bin ich: http://tobias-schiesser.de
Vorsitzender im Landesverband der http://waldkindergarten-bayern.de
eon_tobias
 
Beiträge: 509
Registriert: 16.11.2006 09:28
Wohnort: Augsburg, Bayern

Beitragvon Superuschi » 24.06.2010 10:40

Hallo Tobias,

genau da liegt der Hase im Pfeffer - nicht mal zur Externenprüfung Kinderpfleger werde ich in NRW zugelassen.

Das Problem hat sich aber gestern gelöst. Nach einigem hin und her stellte sich heraus, dass eine Schule in der Nachbarstadt eine kombinierte Ausbildung Erzieher + FHR anbietet, hierfür erfülle ich die Voraussetzungen. Ich verliere nichts, denn das dauert auch nur 3 Jahre, wie die reguläre Ausbildung. Verstehe das mal einer :roll:
Superuschi
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.05.2010 22:41


Zurück zu Aus- und Weiterbildung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron