Mut für die Externen Prüfung

Alles rund um Aus- und Weiterbildung

Moderator: Team

Mut für die Externen Prüfung

Beitragvon pandalotte » 29.06.2010 17:51

Hallo

Ich habe dieses Jahr die Externe Erzieherprüfung gemacht und möchte allen die diesen Weg gehen Mut machen. Es ist zu schaffen!

Wir waren eine Truppe von 5 Leuten, die von Anfang 20 bis Ende 30 waren, unterschiedlichen Erfahrungsstand hatten, einige aus dem lernen drausen, andere noch frisch von der Schule, mit eigene Kinder - ohne eigene Kinder, aus verschiedenen Ecken und Bereichen kamen, 1 mit Keb - Kurs , die anderen ohne......

Wir bekamen anfang März die Bücher mitgeteilt, kurzes Treffen, mit groben Zeit- Prüfungsplan, Ansprechpartner für die einzelnen Prüfungen, die man nur mit großer Mühe ans Telefon oder per Mail zu erreichen waren. Einige Lehrer schwierig andere super aufgeschlossen, hilfsbereit...

dann Anfang Mai bis Mitte Juni die Prüfungen,


Es war keine einfache Zeit, die ersten Prüfungen - es war "Neuland", liefen vom lernen gut. Dann kamen die Prüfungen wo das lernen schwer viel, weil der Kopf voll war. Super waren die langen WE wo man Zeit zum lernen hatte.

Wir haben es alle geschafft!!!!!!!!!!!!! Zwar mußten zwei in die mündliche Prüfung, aber auch die haben es geschafft!

Wir sind zwar jetzt alle ziemlich ko, brauchen alle etwas ruhe und zeit, werden so schnell keine Bücher lesen, aber wir sind alle glücklich das wir das angepackt haben und es durch gezogen haben.

sicher gab es momente wo man dachte, ich pack das nicht. wo man an sich gezweifelt hat, weil man aus der Prüfung raus kam und dachte: das ging daneben und man hatte doch gelernt.

wir haben alle gelernt, zum teil mehr als gesagt wurde, hatte man stoff noch zusätzlich gelernt, wo man dachte, das könnte event. auch noch dran kommen. es kam auch stoff dran, den man nicht gelernt hatte der auch nicht abgesprochen war- Jugend war so ein Fall.

Aber es hat geklappt.

ich wollte euch das schreiben, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, wie schwer es manchmal den Externen gemacht wird und wie gut es manchmal tut, auch mal was positives zu lesen.

Liebe Grüße Pandalotte
pandalotte
 
Beiträge: 21
Registriert: 28.03.2008 11:08

Hey!

Beitragvon kesawi » 29.06.2010 21:26

Erstmal Herzlichen Glückwunsch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Aus deinem Schreiben lese ich, dass Ihr den Stoff gesagt bekommen habt?? Die Lehrer bei Fragen z.B. telefonisch erreichen konntet. Habe ich das richtig verstanden? Und Ihr musstet wieviele schriftliche, bzw. wieviele und welche Prüfungen machen???
Wo hast du die externe Prüfung absolviert???
Ich habe gestern meine externe Prüfung in OWL bestanden. Aber wir hatten nur eine Bücherliste mit 16 Büchern, keine Infos zum Stoff- gar nichts, keine Kontakte zu Lehrern oder so, drei praktische Prüfungen, drei schriftliche Prüfungen und drei mündliche Prüfungen.
Es war super schwer! Würde es NIE wieder machen wollen. Bin froh es geschafft zu haben (von dreien haben es zwei geschafft).
Es war super viel arbeit, so ganz ohne Infos. Keine Anhaltspunkte und so.
Bei dir klingt es eher als hattet ihr Infos. Das klingt super!!! Warum läuft es so unterschiedlich bei den Bezirksregierungen ab???
Ich wünsche dir ein schönes Anerkennungsjahr!! Und vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht mit der externen!!
Also kommt es immer drauf an wo man wohnt, lernt man daraus!! :(
Schöne Woche noch und liebe Grüße!!!
kesawi
 
Beiträge: 8
Registriert: 18.12.2008 21:16
Wohnort: Lemgo

Beitragvon pandalotte » 30.06.2010 09:14

Hallo Kesawi

herzlichen Glückwunsch zu deiner bestandenen Prüfung.

Ich bin in Rheinland-Pfalz und habe die Externe in Linz gemacht.

Wir hatten mit der Schule sehr viel Glück, das war uns allen bewust. Die Schule hat das Schulamt uns vorgegeben. Ein Teill der Gruppe wuste im Herbst schon, an welcher Schule sie die externe Prüfung ablegen wird, der andere Teil erfuhr es Ende Februar, wo im Mai die Prüfung statt finden wird.

Wir hatten wirklich das Glück das uns die Lehrer und auch die meisten Schüler dorten eine relativ positve Haltung uns gegenüber hatten. Was positiv dazu kam, das eine von uns, einige Schüler kannte, da sie aus den Nachbarortschaften zum Teil kamen. Und so kamen wir leichter dorten in Kontakt mit denen.

Wir bekamen die Bücherliste Anfang März, so wie ihr, konnten zwar Kontakt zu den Lehrer aufnehmen - was nicht heißt, wir bekamen da mehr infos.

Auch Fragen konnten wir keine stellen, wir bekamen den Prüfungsstoff, da die Bücher mehrere Prüfungsfächer enthielten.

Die Bücher hatten drei Lehrer aus der Schule geschrieben, und ich fand das waren die schwersten Bücher zum durch arbeiten, die ich durch gearbeitet habe - und ich habe im voraus schon sehr viele Bücher durch genommen.

Ich habe - da wir alle sehr weit auseinander wohnten, mit zwei am Abend regelmässig telefonisch gelernt. Wir haben uns die Fragen in den Büchern rausgenommen und versucht gemeinsam zu lösen, weil alleine war das nicht zu schaffen. Oder es gab Texte die lass du dir 10 mal durch, du hast sie nicht verstanden, wurden aber abgefragt. Also am Abend gemeinsam den Text durch gearbeitet - meist war das die beste Art zu lernen. Gemeinsam haben wir viel erarbeiten können - trotz der Entfernung.

In Gesellschaft gab es kein Buch, so gab mir der Lehrer die Themenbereiche die er durch genommen hat, am Telefon durch, es waren 21 Themen, die zum Teil sehr umfangreich waren. Wir mußten uns aus Büchern, Internet die Infos selber hersuchen. so hatte jeder seine eigenen Informationen die er zu den jeweiligen Bereichen lernte.
Da es die letzte Prüfung war, fiel das Lernen erst recht schwer.

Bei anderen Fächern wurde der Lernstoff kurzfristig komplet zwei Tage vor der Prüfung umgeworfen, neuer Lernstoff, der nicht wenig war .....

Auch sagten die Lehrer in der Regel 2 - 3 Wochen vorher erst, was sie überhaupt durch genommen haben.

Wir hatten eine mündliche Prüfung, 1 praktische Prüfung und 14 schriftliche Prüfungen. Wobei da meist die Zeit vorne und hinten fehlte, und nachdenken ging nicht, die Zeite fehlte dazu.

Lesen schreiben und hoffen es ist das richtige - oder lesen, versteh ich nicht, nächste Frage und hoffen, das dir nebenbei die Lösung für die 1. Frage einfällt.
oder lesen, schreiben, abbrechen, da die frage so umfangreich war, das du dir die nächste frage noch schnapptest und da erst mal was schreibst, damit du da überhaupt was stehen hast.

also zeitmangel ohne ende, die arme vom schreiben taten dir weh, eine schrift die kaum zum lesen ist.....

Wir hatten drei verschiedene Jahrgänge die die Prüfungen verteilt auf drei Jahre machten, mit denen sprachen wir. Die eine gab uns ihre Arbeitsblätter zum Kopieren, der Lehrer nahm aber dann was ganz anderes dran. Das war so ein "frust - Fach" Wir waren zum Teil richtig aufgeschmissen.

Trotzdem war uns allen 5 bewußt wir hatten mit Linz Glück, weil wir vom menschlichen super behandelt worden sind!!!!!!!!!!!

Ich kenne ganz andere Erfahrungsberichte von anderen Externen. Daher war ich auf alles gefast, und war sehr positive überrascht.

Mein Nachteil ich bin jeden Tag 100 km einfach gefahren um zur schule zu kommen, mit Familie, zwei Kinder, ohne großeltern, wenn um 8 uhr prüfung ist.......

wir haben es geschafft, wir sind glücklich.

ich will einfach Mut machen. denn in den zwei Jahren habe ich für die Externen meist nur negative Berichte gelesen und es gibt einfach Leute, die haben sonst keine andere Möglichkeit die Erzieherprüfung zu machen.

Ich wäre auch lieber auf eine Schule gegangen, als diesen Weg zu gehen, es ging leider nicht. Leider ist es wirklich so, das es drauf an kommt, wo du wohnst, und welche Einstellung die Schule der du zugewiesen wirst gegenüber den Externen hat.

Ich weiß von einer die in Bayern die Externe Prüfung abgelegt hat, da lief es wieder ganz anders. Dort ist dieses Fach Psychologie/ Pädagogik/ Heilpädagogik oder wie es heißt, da möchte ich nicht tauschen. Ich hab mir zur Vorbeitung das Buch vom Stark- Verlag geholt. Alle Achtung, Hut ab, vor solchen Prüfungen!!!!!!!!!!!!

Liebe Grüße Pandalotte
pandalotte
 
Beiträge: 21
Registriert: 28.03.2008 11:08

Hey!

Beitragvon kesawi » 01.07.2010 19:46

Na, das klingt ja auch super stressig- 14 schriftliche Prüfungen. Uff!! :shock:
100 Km fahren, vor der Prüfung?? :? da ist man ja schon vorher gaga!
Ja, es läuft überall anders!
Aber wir haben es geschafft!!!!
Und du hast Recht mit der Aussage:
Respekt für die jenigen die diese Prüfung ablegen!!! Verneig!!!!!!!!!!!!
Respekt an alle!!
Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert! Man MUSS sich einfach im klaren sein, dass es eine harte Zeit wird, mit VIEL lernen, Viel Stress, Zeiten wo man alles hinschmeissen will,............................
Man kann belohnt werden, Muss aber auch viel dafür leisten!!!!!


Sag mal ihr müsst aber auch das Anerkennungsjahr absolvieren - oder?

Viel Erfolg und Liebe Grüße an alle
Kesawi
kesawi
 
Beiträge: 8
Registriert: 18.12.2008 21:16
Wohnort: Lemgo

Beitragvon eon_tobias » 02.07.2010 21:26

hi!
also zig kilometer fahren vor der prüfung machen auch andere, manche schüler jeden tag...
das soll antürlich cnith euren erfolg schmälern, zu dem ich euch beglückwünschen möchte.

von den externen die ich kenne ist die erfolgsquote leider nciht so goch. liegt so etwa bei 1:1 mal 40%, das andere jahr dann 60% wies eben kommt...

die meisten externen die ich kenne (bayern) sind wenn dann tatsächlich in pph (siehe oben) oder auch in der praktischen prüfung durchgerasselt.

eine ehemalige anwärterin hat beispielsweise in der prüfung das messer beim obstsalat machen in der krippe mit den kindern am tisch einen moment unbeaufsichtigt liegen lassen. tja prüfung gelaufen, gefährdungssituation...
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
Albert Einstein, deutsch-amerikanischer Physiker, 1879 - 1955
---
Habt ihr schon nach eurem Thema gesucht?
Forensuche | http://google.de
---
Liebe Grüße von Tobias aus Augsburg
das bin ich: http://tobias-schiesser.de
Vorsitzender im Landesverband der http://waldkindergarten-bayern.de
eon_tobias
 
Beiträge: 509
Registriert: 16.11.2006 09:28
Wohnort: Augsburg, Bayern

externe Prüfung

Beitragvon Mirme » 22.07.2010 13:01

Hallo
dein Beitrag hta mich zeimlich motiviert. Ich habe jetzt ds Vorpraktikum gemacht und will mich jetzt auch zur Externe Prüfung anmelden aus verschiednen Gründen.
ich habe uahc schon mit meinen Lehrern gesprochen und jetzt haeb ich nur noch ein Frage. Woher hats du die UNterkagen zum Lernen bekommen?

Es wäre schön wenn du mir das noch beantworten könntest.
Jetzt gehst du ins Annerkennungsjahr, oder?

Viele Grüße
Mirme
 
Beiträge: 10
Registriert: 20.03.2009 18:57


Zurück zu Aus- und Weiterbildung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste

cron