Hausaufgabenhilfe

Alles rung um die Themen Heim- und Jugendarbeit

Moderator: Team

Hausaufgabenhilfe

Beitragvon lea25 » 23.08.2006 22:36

Hallo!
Ich gebe einer 13jährigen jeden Tag Hausaufgabenhilfe! Sie ist aber immer nur sehr missmutig dabei!
Was kann ich ihr sagen, was es ihr bringt, ausser gute noten! Denn das wird sie ja erst später merken!
Möchte das auch gerne als mein Hausarbeitsthema nehmen. Doch mir fällt nicht ein, was sie davon jetzt ausser gute noten noch hat?
Sachkompetenz fördern? Beziehungsaufbau?
Bin über tipps dankbar!
lea25
 
Beiträge: 41
Registriert: 16.02.2005 18:09
Wohnort: Kiel

Hausaufgabenhilfe

Beitragvon Peer » 24.08.2006 21:38

Es bringt ja nichtmal gute Noten, denn die gibt es in den Klassenarbeiten :-)
Aber zu Beispiel:
- Weniger Stress in der Schule bei den Lehrern, die die Hausaufgaben kontrollieren.
- Weniger Stress mit Dir und den Eltern, die erwarten, dass sie die
Hausaufgaben macht.
- Weniger Vorbereitungszeit vor den Klassenarbeiten, da die Hausaufgaben direkt zur Vorbereitung da sind.
- Evtl. mehr Ansehen, da andere vor der Stunde bei ihr die richtigen Loesungen der Hausaufgaben abschreiben koennen :P
- Je nach Fach: Englisch ist DIE Sprache der modernen Welt/ Popmusik/ was-weiss-ich; Mathematik die Chance auf nen guten/ bequemen Job nach der Schule; etc.
- Oder du drohst ihr: Keine Hausaufgaben -> schlechte Noten -> Schulwechsel :twisted:
Gruss
Peer
Peer
 
Beiträge: 31
Registriert: 14.04.2006 20:47

Beitragvon lea25 » 25.08.2006 00:47

Vielen Dank! Dass hilft mir schon viel weiter!
lea25
 
Beiträge: 41
Registriert: 16.02.2005 18:09
Wohnort: Kiel

Beitragvon alter Hase » 01.09.2006 10:46

Ich würde gar nicht unbedingt die guten Noten hervorheben. Die kommen nämlich dann von allein.

Was aber wichtig für sie ist, wenn sie den Stoff begreift, dann fällt es ihr leichter im Unterricht mitzuarbeiten, zu verstehen, schneller Lösungswege zu finden. Und das macht ein richtig gutes Gefühl! sie fühlt sich nicht mehr inkompetent, kann mitreden, kann glänzen. Sie erarbeitet sich damit einen Wissenslevel, den es dann mit weniger Aufwand zu halten gilt. Durch große Lücken muss viel Anstrengung her um aufzuholen. Wenn erst ein guter Level erreicht ist, braucht es weniger Zeit und Kraft diesen zu halten. es muss nur kontinuierlich bleiben. Dann spürt sie Erfolge und diese machen selbstbewusster und spornen an. Kennt doch jeder von sich selbst, oder? ;-)
alter Hase
 
Beiträge: 29
Registriert: 01.09.2006 10:02
Wohnort: Berlin


Zurück zu Heim und Jugend

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste