Berufspraktikum beenden nach der Probezeit

Alles rund um rechtliche Aspekte

Moderator: Team

Berufspraktikum beenden nach der Probezeit

Beitragvon Kaddi » 05.01.2016 16:28

Hallo zusammen,

ich bin noch hier noch neu und bin auf diese Seite gestoßen, als ich mich über Schwierigkeiten im Anerkennungsjahr informiert habe.
Ich habe folgendes Probem: Ich möchte aus meinem jetzigen Betrieb raus und bin allerdings schon lange nicht mehr in der Probezeit.

Ich schildere einfach mal wieso, weshalb und warum.

Ich arbeite in einer OGS an einer Förderschule. Ich bin seit August 2015 im Anerkennungsjahr. Ich habe relativ früh gemerkt, dass es mir dort evtl. nicht gefallen könnte. Jedoch habe ich die Zähne zusammengebissen und wollte das einfach nur irgendwie durchstehen. Meine zwei Lehrerbesuche liefen auch nicht so besonders, da ich mich in der Einrichtung einfach nicht wohlfühlte.
Meine Anleiterin zeigt sehr wenig Interesse für mich. Sie sagt mir zwar immer, dass sie mir helfen möchte und dies und das. Aber alleine schon im Alltag, wie sie mit den Kindern umgeht, wenn ich daran denke dann graust es mir jetzt schon. Ich sehe sie einfach nicht als meine Anleiterin, weil unsere Interessen und Meinungen auseinander gehen.
Jedoch will es einfach keiner wissen, was ich denke. Ich werde vom gesamten Team nicht als Erzieherin ( im Anerkennungsjahr) gesehen, sondern als eine 'Praktikantin'.
Ich bekomme immer nur destruktive Kritik zugeworfen. Es ist nie etwas positives. Ich habe auch schon sehr oft das Gespräch gesucht und habe meine Kritik Punkte schon sehr oft mitgeteilt. Es heißt immer das es einfach nichts positives gibt.

Ich bin einfach total unzufrieden und habe schon Bauchschmerzen, wenn ich zur Arbeit fahre.
Ich werde vom Team komplett ignoriert und immer nur kritisiert und es ist einfach alles falsch was ich mache. Ich mache dort einfach nichts mehr richtig .
Ich will einfach nur noch weg, und genau das ist mein Problem.
Wie komme ich aus der Einrichtung so schnell wie möglich weg, wenn ich schon aus der Probezeit bin?
Ich möchte euch gerne fragen, ob jemand schon solche ähnlichen Erfahrungen gemacht hat.
Ich bin bereit, das Anerkennungsjahr zu wiederholen, nur möchte/ kann ich einfach nicht mehr dort weiterarbeiten. Ich merke, dass ich es psychisch nicht mehr mitmache.
Kaddi
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.01.2016 15:49

Re: Berufspraktikum beenden nach der Probezeit

Beitragvon amaria » 07.01.2016 10:24

Hallo Kaddi,

hast du schon einmal unter "Kündigung Praktikantenvertrag" gegoogelt? Selbstverständlich musst du nicht bis zum Ende deine Praktikumsstelle behalten.

Kann es sein, dass man aus einem großen Personalmangel heraus zu wenig Zeit für deine Ausbildung und deine Anliegen hat? Es gibt auch die Möglichkeit, um einen Aufhebungsvertrag zu bitten. Wenn der Träger einverstanden ist, könntest du sogar schon vor dem Ablauf der Kündigungsfrist aus dem Vertrag raus.

Zunächst aber würde ich dir raten, das Gespräch mit den Fachlehrern deiner Schule zu suchen. Sie können dir vielleicht sogar schnell eine neue Praktikumsstelle besorgen und dir sagen, ob es möglich ist, das Anerkennungsjar in zwei Einrichtungen abzuleisten. War der Notendurchschnitt gut, darf in einigen Bundesländern das Anerkennungsjahr verkürzt werden und das würde bedeuten, dass du es unter Umständen gar nicht wiederholen musst.

Solange du keine schriftliche Abmahnung für dein Verhalten bekommen hast, darfst du davon ausgehen, dass deine Leistungen nicht so schlecht sind, wie sie laut deinen Schilderungen von den Kolleginnen eingeschätzt werden. Das schreibe ich dir deshalb, weil Arbeitsrechtler manche Formulierungen in Arbeitszeugnissen nicht durchgehen lassen, sofern es keine Abmahnung gab.

Alles Gute!

amaria
amaria
 
Beiträge: 101
Registriert: 28.12.2013 16:26

Re: Berufspraktikum beenden nach der Probezeit

Beitragvon Teddybär » 07.01.2016 21:58

Hallo,
wenn Du Dich in dieser Einrichtung nicht wohl fühlst,dann sollte es für Dich keinen Grund geben zu bleiben. Du sprichst mit Deiner Schule und dann suchst Du Dir eine andere Einrichtung. Es ist keinen gedient,wenn es nicht harmoniert. Im übrigen gibt es,es nicht,das man alles verkehrt macht. Bei euch sind aber mit Sicherheit schon so einige Dinge in die verkehrte Richtung gelaufen und somit ist auch der Blick auf die Leistung nicht mehr klar. Ich drücke Dir die Daumen,damit Du schnell eine andere Einrichtung findest,
es grüßt Dich Teddybär
um aufstehen zu können, muss man mindestens einmal hingefallen sein
Teddybär
 
Beiträge: 150
Registriert: 02.03.2007 22:56
Wohnort: Deutschland

Re: Berufspraktikum beenden nach der Probezeit

Beitragvon Lotta » 01.06.2016 18:55

Ich würde für ein Gespräch zu dritt mit deinem Betreuungslehrer plädieren, vielleicht kann man so noch was rettten, wenn nicht, musst du tatsächlich die Einrichtung wechseln :-(
Lotta
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.03.2016 15:19

Re: Berufspraktikum beenden nach der Probezeit

Beitragvon Louisalein » 04.11.2016 12:51

Kaddi hat geschrieben:Ich bin bereit, das Anerkennungsjahr zu wiederholen, nur möchte/ kann ich einfach nicht mehr dort weiterarbeiten. Ich merke, dass ich es psychisch nicht mehr mitmache.

Hallo liebe Kaddi,
ich weiß dein Post ist schon etwas älter, aber ich finde es erstmal richitg mutig, dass du den Entschluss gefasst hast dir Hilfe zu holen und dich nicht weiter fertig machen zu lassen. Es bringt ja letzendlich auch nichts sich durchzuquälen, wenn es kaum auszuhalten ist.
Ich schreibe euch, weil meine Schwester ein ähnliches Problem hat und ich ein paar Fragen hab. Ich selber fange erst nächstes Jahr mit meiner Ausbildung oder Studium an, aber ich bin hier trotzdem schon unterwegs um ein paar Infos zu finden :) Erstmal zu meiner Schwester. Sie ist auch im Anerkennungsjahr allerdings in einem Integrationskindergarten und liebt die Arbeit mit den kleinen. Sie erzählt immer dass sie genau weiß, dass das die richitge Arbeit für die nöchsten AJhre für sie ist. Das Problem sind ihre Kolleginnen, zum mindest einige. Eine Frauengruppe, die schon länger dabei ist scheint sich irgendwie gegen sie verbündet zu haben und machen hr teilweise die Arbeit echt super schwer. Letztens kam sie weinend nach Hause und das tat mir so unendlich leid.
Ich wollte fragen, ob ihr Tipps habt wie und mit wem sie am besten reden kann um im schlimmsten Fall sogar die Einrichtung zu wechseln. Ich glaube sie will einfach nur noch weg. Ich habe mal ein wenig gegoogelt und auf dieser Seite hier, habe ich jetzt gelesen, dass man sich an den Arbeitgeber wenden soll, weil dieser Mobbing einschränken muss und kann. haha... Die Chefin der ganzen Kita ist die aller schlimmste. Eine frustriete Frau, die ihren Frust an den jüngeren auslässt.
Die Frage ist jetzt auch, ob es im Anerkennungsjahr so einfach geht, die Einrichtung zu wechseln. Ich wollte erstmal hier nachfragen, bevor wir uns an höhere Stellen wenden...
Es wäre super nett, wenn ihr hilfreiche Tipps für mich bzw meine Schwester habt wie wir am besten mit der Situation umgehen können.
Danke schonmal im Voraus und liebe Grüße
Louisa(lein)
Louisalein
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.10.2016 09:59


Zurück zu Recht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste