Welche Fachschule?

Alles rung um die Themen Heim- und Jugendarbeit

Moderator: Team

Welche Fachschule?

Beitragvon uase » 07.10.2007 20:37

Hallo alle zusammen,
ich habe einige Fragen und hoffe, dass mir jemand vielleicht einen guten Rat geben könnte.

1. Ich überlege mir gerade, ob ich nicht vielleicht erzieherin werden sollte, weil mich das schon immer sehr gereizt hat. Ich habe auch bereits zwei Fachschulen in meiner näheren Umgebung gefunden. Eine davon ist die Fachakademie für Sozialpädagogik der Schulstiftung Seligenthal in Landshut, die andere ist die Fachakademie für Sozialpädagogik in Mühldorf a. Inn. Beide scheinen recht nett zu sein. Es gibt nur einen entscheidenden Unterschied: Die eine ist kostenlos, bei der anderen werden Gebühren verlangt. Meine Frage an euch lautet: Welche Fachschule bietet mir nun mehr Vorteile für die Zukunft? Ist eine Schule, an der Gebühren verlangt werden auch zugleich die bessere?

2. Mein zweites Problem ist die Tatsache, dass ich momentan Betriebswirtschaft studiere. Inzwischen habe ich allerdings gemerkt, dass ich mich zum sozialen Bereich (insbesondere Kinder) viel mehr hingezogen fühle. Ich habe etwas Angst, dass man mich vielleicht eher etwas kritisch betrachten wird, wenn man hört, dass ich zuvor eigentlich gar nichts mit dem sozialen Bereich am Hut hatte. Habe ich dadurch große Nachteile? Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich schon immer viel mit Kindern zu tun hatte und ganz toll mit ihnen umgehen kann.
Ich hoffe, ihr könnt mir da bisschen weiterhelfen. Freue mich über jede ehrliche Antwort.
Vielen Dank im Voraus.
uase
 
Beiträge: 2
Registriert: 23.09.2007 19:38

Beitragvon lillesys » 27.10.2007 21:54

hallo,

ich weiß nicht ob ich dir weiter helfen kann oder ob du schon eine entscheidung getroffen hast.

zu 1. der schulwahl: versuch über die schulen was rauszukriegen. wo haben sie ihre schwerpunkte? ideal wärs wenn du leute kennst oder kontakt herstellen könntest, die an diesen schulen ihre ausbildung gemacht haben, da diese personen wohl am besten berichten können wie es ist. oder fahr doch einfach mal vorbei und passe studierende dort ab.
was die gebühren angeht denke ich kann man sich nicht danach richten. es gibt bestimmt viele fachakademien die ohne gebühren super dozenten und damit viel besser sind als mit gebühren. ich würds aber echt nicht davon abhängig machen, sondern gucken wo liegen die schwerpunkte. (ich war z.b. an einer fachakademie die total auf den kindergartenbereich ausgerichtet war, habe aber eine richtung mit jugendlichen eingeschlagen).

zu 2. hier kommt es denke ich immer darauf an wie du dich verkaufst. willst du das wirklich? bist du davon überzeugt? es gibt immer wieder "quereinsteiger". in meinem kurs war damals auch jemand die vorher bwl studiert hat, oder eine die vorher bei der bahn war, usw.
lass dich von diesen gedanken bezüglich bwl nicht abhalten :wink:

und ich rate immer: versuch irgendwo ein praktikum zu machen. ist gelegentlich schwierig, weils oft unruhe in eine gruppe bringt, aber man kann einfach schon einmal gucken wie ist es eigentlich. und wichtig ist bei einem praktikum oder hospitation mit den erziehern zu sprechen, was tun sie, wie, wo gibts probleme usw.

viel erfolg bei deiner entscheidung
lillesys
 
Beiträge: 10
Registriert: 02.05.2006 22:01

Beitragvon kurtmarie » 11.11.2007 13:59

hi,

1. Das Arbeitsamt kann dir Auskunft drüber geben, welche Erzieherinnen in der Regel eher nen Job bekommen, die von der Faks in Landshut oder von der in Mühldorf. Das alleine ist natürlich nicht soooo aussagekräftig, aber wir haben und bei unsrem Arbeitsamt mal darüber erkundigt vor der Ausbildung und da konnten sie ganz klar sagen, welche Faks hier im Umkeis vom Arbeitgeber am liebsten gesehen wird und wen ein Arbeitgeber am häufigsten einstellt.
Ich finde aber, dass das nur ein Kriterium is, nachdem du beurteilen solltest - da gibts noch viele andere.
Wie lillesys schn geschrieben hat: es isimmer gut, wenn du jemanden kennst, der dort ist/war, weil man da auch viel schulinternes erfährt, zB wie gut die Faks mit ihren STudierenden umgeht, wie gut sie organisiert ist,...

2. Wenn du es in der Bewerbung und im Vorstellungsgespräch rüberbringen kannst, dass es wirklich das ist, was du wilst, hast du keinerleiNachteile gegenüber denen, die grade von der Schule kommen. Aber auch ich würd dir vorher n Praktikum empfehlen. Zum einen, weil du dann selbst siehst, obs dir taugt, zum andern weil es Engagement zeigt. Falls du die Zeit dazu hast, würd ich dir mind. 4 Wochen empfehlen.

LG
~* Is maith an scáthán súil charad °°^
kurtmarie
 
Beiträge: 112
Registriert: 22.12.2006 22:14
Wohnort: *Bavaria*

Vielen Dank!

Beitragvon uase » 13.11.2007 15:52

Wollte mich nur noch mal für eure Antworten bedanken!
Werd mir das alles noch mal durch den Kopf gehen lassen.

Liebe Grüße :D
uase
 
Beiträge: 2
Registriert: 23.09.2007 19:38


Zurück zu Heim und Jugend

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron