erzieherin Die Fachhomepage fuer Erzieherinnen
Seite ausdruckendrucken
Logo
Startseite
Service
Arbeitsfelder
Berufsbildung
Themen
Medien
 
* Fachartikel
* Fachliteratur
* Kinder- und Jugendliteratur
* Spiele
* Musik
Fachberatung
Diskussion



erzieherin-online wird unterstützt von:

Unser Sponsor...
hier werben?

diese Rubrik betreut:
Anna Bordeaux  


Alle Top-Levels:
Valid HTML 4.01!
Fehler gefunden?
Bitte Nachricht senden...

-
Hier sind Sie:
> Startseite | Medien | Kinder- und Jugendliteratur | Romane | Am liebsten alle zusammen
-

Montag, 10. Dezember 2018

Kinder- und Jugendliteratur


Durch einfaches Klicken auf den Buchtitel können Sie dieses Buch bei Interesse direkt bei dem Buchversender amazon.de bestellen. Mit jedem Kauf bei amazon.de über einen unserer Links unterstützen Sie diese Website, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen.


Am liebsten alle zusammen

Am liebsten alle zusammen - Cover
Gabriele Kosack
dtv junior, September 2004
ISBN: 3-423-70867-0
171 Seiten
Preis: 6,50 €
ab 11 Jahren

Inhalt:

"Ich hab mir lange gewünscht, dass Max auch jemanden hat, mit dem er knutschen kann. Aber wie es passierte - wie Max eine Freundin fand -, das lief ganz anders, als ich es mir hätte ausdenken könnenů"
Und das will bei Leonie etwas heißen! Denn die Elfjährige ist von ihren beiden Brüdern Max und Paul einiges gewöhnt. Nicht nur, weil sie älter sind als Leonie, sondern auch, weil sie geistig behindert sind. Doch allem Chaos zum Trotz, das die beiden Jungs anrichten, kann Leonie sich ein Leben ohne sie nicht vorstellen. Als die Brüder in ein Heim kommen, setzt sie alles daran, die Familie wieder zusammenzubringen. Die größte Überraschung steht ihr allerdings noch bevorů

Kommentar:
Das erste Kinderbuch der Autorin ist sehr gut geschrieben und es fällt schwer es wieder aus der Hand zu legen. Das schwierige und oft tabuisierte Thema geistige Behinderung wird sehr einfühlsam und mit Respekt, doch gleichzeitig humorvoll behandelt. Es fällt leicht, sich mit der Hauptfigur Leonie zu identifizieren, auch wenn ihre Situation nicht der eigenen entspricht.
Eine 12-jährige, die selbst einen geistige behinderten Bruder hat, äußerte sich zu diesem Buch folgendermaßen: "Der geht es genau wie mir! Das ist manchmal ganz schön blöde mit so einem Bruder, aber ich hab ihn trotzdem gerne und möchte ihn nicht missen." Und genau das ist das Dilemma von Leonie im vorliegenden Buch, das Gabriele Kosack grandios herausarbeitet und gleichzeitig aufzeigt, dass Leonie nicht machtlos ist, sondern mit etwas Fantasie und Mut etwas bewirken kann.
Ganz besnders gut gefällt mir, dass Gabriele Kosack im Nachwort des Buches noch auf die Art der geistigen Behinderung der beiden Brüder eingeht und serh kindgerecht die Ursachen und Auswirkungen erklärt!
Besonders herausstellen möchte ich an dieser Stelle einmal, dass ich es als sehr positiv empfinde, dass dtv an der neuen Rechtschreibung festhält und nicht auf den momentanen Populismus eingeht und zur alten Rechtschreibung zurückkehrt. Da die Kinder in den Schulen bereits seit längerem die neue Rechtschreibung lernen, finde ich es regelrecht unverantwortlich, wenn Verlage zur alten Rechtschreibung zurückkehren, weil einige "Erwachsene" sich zuerst nicht um die Diskussion kümmern und wenn die Reform dann umgesetzt wird, nicht bereit sind sich weiterzubilden. Und gleichzeitig schreien die gleichen nach der PISA-Studie auf, fordern bessere Schulbildung und verunsichern mit ihren Aktionen eine ganze Generation von SchülerInnen.

Fazit:
Ein sehr gutes Buch, das Kindern mit behinderten Geschwistern Mut machen kann und bei allen anderen Kindern Verständnis für deren Situation fördern kann. Toll und uneingeschränkt empfehlenswert!

(ab)


 
-
Adresse: http://www.erzieherin-online.de/medien/kinderliteratur/romane/zusammen.php
Letzte inhaltliche Änderung: 30.03.2005

-
© Copyright 1999-2018 bei erzieherin-online - Impressum