erzieherin Die Fachhomepage fuer Erzieherinnen
Seite ausdruckendrucken
Logo
Startseite
Service
Arbeitsfelder
Berufsbildung
Themen
Medien
 
* Fachartikel
* Fachliteratur
* Kinder- und Jugendliteratur
* Spiele
* Musik
Fachberatung
Diskussion



erzieherin-online wird unterstützt von:

Unser Sponsor...
hier werben?

diese Rubrik betreut:
Anna Bordeaux  


Alle Top-Levels:
Valid HTML 4.01!
Fehler gefunden?
Bitte Nachricht senden...

-
Hier sind Sie:
> Startseite | Medien | Musik | Musik
-

Freitag, 25. Juli 2014

Rhythmik

Was ist Rhythmik?

Rhythmik (Rhythmisch-musikalische Erziehung) ist eine Arbeitsweise, die

  • Musik
  • Bewegung
  • Stimme/Sprache
  • Materialien

kombiniert und verknüpft.

Weiterhin fördert die rhythmisch musikalische Erziehung auch die

  • Persönlichkeit
  • Wahrnehmung und das Körperbewußtsein
  • Kreativität

Das ganzheitliche Erleben und fantasievolle Gestalten von Reimen, Versen, Bewegungsspielen, Liedern und Tänzen, fördert die Kinder in ihrer natürlichen Musikalität, in ihrem Bewegungsvermögen und in ihrer Sprachentwicklung.

Durch den spielerischen Umgang im Wechsel von Sprache, Bewegung, Musik & Bewegung werden die Kinder zum Musizieren und Improvisieren auf einfachen Instrumenten und mit Spielmaterialien angeregt und angeleitet.

Eine Rhythmikstunde gliedert sich in 3 Phasen:

  1. Einstimmungsphase
  2. Rhythmische Spiele zum Thema
  3. Stundenausklang

Allgemeines zur Rhythmik:

  • Einen Sammelpunkt oder Sitzkreis im Raum festlegen
  • Einen festen Standort für die Instrumente, die verwendet werden, auswählen (möglichst am Rand oder in der Ecke)
  • Ein Zeichen verabreden für "Ruhe, bitte" (z. B.: Gong, Hände heben...)
  • Um es abwechslungsreich zu gestalten sollten folgende Aufgaben abwechselnd eingebaut werden - Übungen am Platz und frei im Raum, Bewegung und Ruhe

nach oben
-

Rhythmik mit Tüchern:

Schwerpunkt:
Schulung der akustischen Wahrnehmung, phantasievolles Einsetzen von Tüchern

Material:
verschiedenfarbige Tücher
Flöte od. Meditationsmusik
Muscheln, Legematerial, Kettmaterial

Tuch bewegen:
z. B.: auf & ab, hin & her, kreisend Vor & zurück-Kinder finden selber Bewegungen dazu

Tücher in versch. Farben liegen verteilt auf dem Boden - Kinder bewegen sich zur Musik zwischen den Tüchern. Auf ein Signal hin stehen, liegen, sitzen ... die Kinder um ein Tuch mit einer bestimmten Farbe

Kinder verteilen sich im Raum - Augen geschlossen - Tücher verteilen

Kinder experimentieren lassen - wie fühlt sich das Tuch an? rauh/weich, schwer/leicht
Bewegen sich anschließend frei zur Musik im Raum - Übungen aufgreifen

Jedes Kind wirft sein Tuch hoch und soll zugleich mit dem Tuch zu Boden kommen

Das Tuch hochwerfen und mit einem Körperteil auffangen (z.B.: Kopf, Knie, Arm ...)

Ein Kind faltet sein Tuch beliebig, die anderen Kinder legen die Form mit ihrem Tuch nach

Ein gefaltetes Tuch zur Musik auf dem Kopf tragen ohne das es runterfällt. Wenn die Musik stoppt - stehen bleiben

Rotes Tuch wird hochgehalten - alle Kinder mit einem roten Tuch dürfen sich nun zur Musik bewegen ... das selbe mit den anderen Farben

Zwei verschieden farbige Tücher hochhalten - Kinder mit diesen Tüchern dürfen sich nun zur Musik bewegen

Reihum dürfen die Kinder ihr Tuch entweder zusammengeknüllt oder -gelegt in die Mitte geben - begleitet zur Musik soll ein Mandala entstehen. Zum Schluß wird es noch mit Muscheln und Legematerial (Kettmaterial) verziert

nach oben
-

Rhythmik mit Blumen

Schwerpunkt

Kennenlernen zweier Blumen Erfahrungen damit sammeln und sis benennen

Materialien

rote Tulpe, Narzisse. Drei Tücher (rot, gelb, grün) Flöte, Meditationsmusik, Triangel, Trommel, zwei Klanghölzer

Verschiedene Instrumente anspielen (Triangel, Trommel, Klanghölzer) Die Kinder sollen selbständig entsprechende Bewegungen finden, Bewegungsvorschläge der Kinder aufgreifen und übernehmen

"Wir machen einen Kreis" - Singstimme
Betrachten der beiden Blumen
Charakterisieren der Blume (Aussehen, Farbe, ...)
Wiederholen der Blumennamen und dazu rhythmisch klatschen

Gemeinsam mit den Kindern die Tücher der entsprechenden Blumen zuordnen
(Rot=Tulpe, gelb=Narzisse, grün=Wiese)
Tücher werden verteilt auf den Boden gelegt

Nun werden verschiedene Instrumente den Blumen zugeordnet (Triangel, Trommel, Klanghölzer)

Die Kinder bewegen sich zur Meditationsmusik - zwischendurch wird gestoppt und ein Instrument angespielt - Kinder sollen zu dem entsprechendem Tuch gehen usw.
"Setzt euch nieder"-Singstimme
Jedem Kind wird eine Blume in die Hand gelegt
Genaues Betrachten - anschließend tragen die Kinder die Blume auf der Hand und bewegen sich zur Meditationsmusik im Raum.
Auf ein Zeichen hin werden die Blumen vorsichtig ausgetauscht

Die Kinder bewegen sich wieder zur Meditationsmusik. Wird die Musik angehalten, stellen sich alle Tulpen zum "Tulpentuch" ...usw.

"Macht einen großen Kreis"-Singstimme
In die Kreismitte werden mehrere grüne Tücher gelegt.
Die Kinder dürfen nun ihre Blumen auf die Wiese legen.

nach oben
-

Rhythmik: "Klang & Farbe"

Schwerpunkte

  • Klangcharakter verschiedener Instrumente erfahren
  • Das Gehörte bildlich umsetzen/darstellen können

Materialien

  • Für jedes Kind ein Blatt Papier und Farbstifte
  • Instrumente

Ablauf

  • Sitzkreis-Korb mit Instrumenten (mit einem Tuch verdeckt) in die Kreismitte legen
  • Durch Tasten erraten, was sich in dem Korb befindet
  • Ausprobieren & Benennen der Instrumente
  • Experimentieren mit den Instrumenten
  • Farbstifte hinzuholen
  • Vereinbaren von Instrument & Farbe (z. B.: Trommel-rot, Triangel-weiß...)
  • Anschließend verteilen sich die Kinder im Raum
  • Kinder liegen am Boden (genügend Platz zwischen den einzelnen Kindern lassen)
  • Darauf achten, dass die Kinder weder die Kindergärtnerin noch die Instrumente sehen können
  • Verteilen von Papier und Farbstiften (für jedes Kind)
  • Nun spielt die Kindergärtnerin verschiedene Töne an. Die Kinder zeichnen nun fortlaufend in frei gewählten Formen (Strich, Punkt, Kreis...) jeweils in der Farbe mit, die zu dem Instrument gehört, das sie gerade hören.

nach oben
-

Rhythmik: "Tom & Jerry"

Einleitung

Begrüßung durch das Stofftier (Katze oder Maus)

Hauptteil

1) Einstimmungspiel

  • Kinder stehen im Kreis-2 Kinder werden mit einem Spruch ausgewählt (Tom <Katze< steht ausserhalb des Kreises, Jerry <Maus> steht innerhalb des Kreises
  • Ein 3. Kind wird ausgewählt (zu dessen Aufgabe später)
  • Tom: "Maus, Maus, komm heraus, sonst kratz ich dir die Augen aus!"
  • Jerry: "Ich will nicht"
  • Tom: "Ich geb dir Wurst & Käse"
  • Jerry: "Ich will nicht"
  • Tom: "Dann fang ich dich!"
  • Nun versucht Tom Jerry zu fangen. Jerry kann um den Kreis herum laufen, oder auch durch die "Löcher" (zwischen den Kindern hindurch)
  • Ist Jerry gefangen, darf das 3. ausgewählte Kind ihn mit einem Gegenstand berühren (spitz oder stumpf, hart oder weich)

2)Sensomotorische Wahrnehmung: auditiver Schwerpunkt: Reaktion

  • Die Kinder laufen als "Jerry" durch den Raum. Begleitet auf Klanghölzern von der Erzieherin.
  • Wird der Rhthmus der Klanghölzer langsam und man klopft die Klanghölzer längs zusammen, schnappt die "Mäusefalle" zu, und die "Mäuse" müssen dementsprechend reagieren, also schnell in die Hocke gehen und sich ganz klein machen
  • Mehrmals wiederholen
  • Variante: Ein Kind spielt auf den Klanghölzern

3) Ruhephase: "Tom ruht sich aus"

  • Die Kinder liegen eingerollt wie eine Katze auf dem Boden
  • Erzieherin spielt auf einem Xylophon oder Meditationsmusik
  • Währenddessen verteilt man an jedes Kind ein paar Klanghölzer
  • Auf ein Signal hin öffnen die Kinder die Augen

4) Bewegung: sensomotorische Wahrnehmung: Reaktion. "Das große Fressen"

  • Die Kinder legen ihr "Fressen" (Klangstäbe)irgendwo im Raum ab
  • Erzieherin spielt wieder auf den Klangstäben und die Kinder trippeln wieder als Mäuse im Raum
  • Hört sie auf zu spielen, laufen die "Jerries" schnell zu ihrem "Käse" (Klangstäben)
  • Die Kinder können nun experimentieren,wie sie den "Käse" am besten in ihr Mäusehaus (Sitzkreis) transportieren können.
  • Bei der letzten Runde bleiben die Klanghölzer im Sitzkreis liegen.

Ausklang:

  • Ich spiele nun einen Rhythmus auf meinen Klangstäben und lege anschließend die Klangstäbe in den Korb,der in der Kreismitte steht
  • Das rechte Kind,das neben mir sitzt fährt nun fort bis alle Kinder an der Reihe waren
  • Verabschiedung durch die Stoffpuppe.

Bettina Treichl

nach oben
-

(ab)

 
-
Adresse: http://www.erzieherin-online.de
Letzte inhaltliche Änderung: 04.01.2004

-
© Copyright 1999-2014 bei erzieherin-online - Impressum